Eifel-Hunde

Eintrag von Dorothee Heiss am 2 August 2019 | 0 Kommentare

Wir haben als Wahlfach in unserem Hunde-Abitur noch "Verreisen" gewählt... ist super!!!
Wir sind jetzt gaaaanz weit in der Eifel - sind wir mit dem Auto hingefahren.
Einerseits ist alles ganz normal hier, andererseits auch wieder nicht: hier riecht es anders und alles ist viiiel größer ( die Pferde, die Berge, das Gras ) und viel glatter ( die Straße, die Treppe im Haus ) und steiler: die Hänge.
Gestern waren wir im Wald, da waren Hänge, die hatten gar kein Ende und die waren so steil, dass ein Stein ganz von selber immer weiter runter rollt bis er im Laub verschwindet! Haben wir auch gegenseitig probiert, klappt fast so gut, bis auf das im Laub verschwinden. Welpe muss sich richtig anstrengen, um dann wieder hoch zu kommen. Geht irgendwie nur in Zeitlupe.
Nur die Menschen sind hier fast so, wie Zuhause. Sehr nett und kuschelig. Genau wie Zuhause fragen sie unsere Zweibeinerin immer über uns aus und sind ganz begeistert von uns.
Die Autofahrt war übrigens gar nicht schlimm, wir haben einfach geschlafen - und schwupps waren wir auch schon da. Na gut, es waren schon ein paar Stunden, aber wir hatten es sehr gemütlich hinten im Auto.
Hier im Haus ist eine Frau, die schiebt drinnen mit einer Art Auto rum. Sie sagt immer tüütüüüt, wenn wir aus dem Weg gehen sollen. Da schauen wir dann immer, ob sie es wirklich ernst meint, bevor wir aufstehen. Ist nämlich ziemlich lästig, wenn man gerade so schön schläft.
Manches ist leider auch hier verboten. Es gibt Teppiche, die haben ganz tolle Fransen, wohl extra zum Kauen für Welpen. Tolle Erfindung - wenn da nicht die Menschen wären...
Aber, es gibt uch viel Gutes hier. Das Beste ist, dass wir nachts im gleichen Raum wie unsere Zweibeinerin schlafen dürfen. Mama und Oma sind natürlich auch noch dabei. Unser Mama-Drache hat uns aber leider strengstens verboten, ins Bett zu klettern. Bisschen gemein, da würden wir nämlich locker alle mit rein passen. Im Auto war es viel enger. Und - wofür haben wir denn so gut klettern gelernt?
Mama selber ist, als sie glaubte, dass wir schliefen, übrigens auch reingehüpft. Endy hat es gesehen. Oma Karo hat sich von Bine natürlich keine Vorschriften machen lassen und es sich gleich gemütlich gemacht. Die Zweibeinerin hat es erlaubt! So hatten nur wir Welpen mal wieder das Nachsehen. Na wartet, wenn wir erst groß sind und unsere eigenen Familien haben...
Dafür haben wir ein Schlaflied gesungen bekommen und sind noch bevor es zuende war alle eingeschlafen.
Wir haben hier übrigens einen neuen Job - na ja, hätten wir gerne. Unsere Zweibeinerin ist noch nicht so recht einverstanden. Es wird aber höchste Zeit, dass hier mal jemand für gute Nachbarschaft sorgt. Die anderen Hunde und Autos kommen hier einfach vorbei, ohne höflich um Erlaubnis zu bitten, oder wenigstens anständig "Guten Tag" zu sagen. Das geht eigentlich gar nicht. Da laufen wir dann halt hin und begrüßen alle. Na ja, die Autos sind meist zu schnell vorbei und von denen hält welpe wohl auch besser etwas Abstand.
Das Frechste war ein riesengroßer Trecker mit Anhänger. Unser mutiger Elvis, hat sein Bestes gegeben, ihm ein paar Manieren beizubringen - vergeblich. Schließlich musste Elvis schnell beiseite gehen und sprachlos mitansehen, wie der einfach ohne anzuhalten weiter fuhr. Nicht mal gegrüßt hat er.
Was hier bisschen komisch ist, ist, dass man zur Haustür raus gleich auf der kleinen (Wohn-) Straße ist Da ist nix dazwischen wie Zuhause. Und in den Garten ist es viel weiter als Zuhause. Man muss erst die Treppe runter, dann durch dunkle gewundene Gänge und daaaann noch über Steine bis man auf der Wiese ist. Aber wir finden den Weg mittlerweile schon allein in beiden Richtungen. Meistens sind wir sowieso da, wo unser Mensch ist. Und nein, wir pinkeln hier nicht ins Haus, auch wenn es so weit bis nach draußen ist. Hier sind die übrigens ganz eigen, welpe darf noch nicht mal draußen bei den anderen Häusern hinmachen. Wir müssen immer erst ein Stück die Straße entlang gehen bis zur Wiese. Aber Mama und Oma scheinen sich hier gut auszukennen und zeigen uns alles. Auch die nette Nachbarin, die immer gute Sachen dabei hat. Wir wollen demnächst vielleicht eine Demo machen, damit sie endlich eine Klingel in Hundehöhe anbringt. Darum bittet Mam nämlich schon sooo lange vergeblich. Und wo wir gerade so viele sind, hört sie dann ja vielleicht endlich auf uns. Die Sache, die sie verteilt, sind wirklich suuuper! Da macht so eine Klingel schon Sinn, dann könnte Hund ganz selbständig öfters mal nachfragen gehen, ob´s wieder was gibt. Mama ist nämlich sehr für Selbsthilfe.
Also, hier ist es echt toll. In den nächsten Tagen wollen wir mal richtig mitten in die Stadt. Einzeln oder allenfalls zu zweit, sagt unsere Zweibeinerin. Wir sind schon gespannt. Hier ist es zum Glück nämlich nicht so heiß wie Zuhause.
Alles in allem sind wir echt froh, dass wir uns für das Wahlfach "Verreisen" entschieden haben. Macht echt Spaß, solltet ihr auch mal ausprobieren.

 


TrackBacks

No TrackBacks have been submitted for this page.

Trackback URL for this page.

Geben Sie einen Kommentar ab

Kommentare

Bisher hat niemand diese Seite kommentiert.

RSS Feed für die Kommentare auf dieser Seite | RSS feed für alle Kommentare